Aktuelles "spezial" - Haaner Kirmes 2004

DRK - Presseinformation zur Haaner Kirmes 2004
DRK - Rückblick auf die Haaner Kirmes 2004


DRK Presseinformation zur Haaner Kirmes 2004 ...

DRK Haan und Malteser Hilfsdienst stellen wieder medizinische Versorgung sicher ...

Auch in diesem Jahr stellen das DRK Haan und der Malteser Hilfsdienst wieder, gemeinsam mit der Feuerwehr Haan, die medizinische Versorgung der Kirmesbesucher sicher.
In der eigens dafür errichteten Sanitäts- und Kirmes-Rettungswache sind insgesamt über 60 DRK- bzw. MHD-Sanitäter und 5 Ärzte während der Haaner Kirmes im Einsatz. Alle Dienstleistungen der Sanitätsstation werden von ehrenamtlichen Ärzten/Ärztinnen und Helfern/Helferinnen erbracht. In Spitzenzeiten arbeiten gleichzeitig bis zu 30 Helfer und jeweils 1 Arzt.
Die Qualifikation der Ärzte/innen und Helfer/innen werden laufend durch Schulungen an die Anforderungen der modernen Notfallmedizin angepasst.

Die Sanitätstation und die Kirmes-Rettungswache befinden sich wie in jedem Jahr auf dem Parkplatz hinter der Deutschen Post (Zufahrt von der Martin-Luther-Straße).


Die Sanitätsstation umfaßt eine dauerhaft betriebene Unfallhilfstelle (UHS) mit drei Behandlungsplätzen. Zwei weitere Zelte werden für die Betreuung von Betroffenen und die Versorgung von weiteren Verletzen bei einer Großschadenslage (MANV) vorgehalten. Darüberhinaus stellt eine mobile Leitstelle (ELW) die Kommunikation sicher.
Die Kirmes-Rettungswache wird zu den Öffnungszeiten der Kirmes mit folgenden Rettungsmitteln betrieben: 1 Notarzteinsatzfahrzeug (NEF), 1 Rettungswagen (RTW), 2 Krankenwagen (KTW)

Die Einsatzleitung der beiden Hilfsorganisationen unterteilt sich in die Abschnittsleitung Sanitätsstation (AL KiWa) (wird durch das DRK Haan wahrgenommen) und die Abschnittsleitung Rettungsdienst (AL RettD) (wird durch den MHD wahrgenommen). Die Gesamteinsatzleitung (im Schadensfall) obliegt der Feuerwehr Haan.

Aufgrund des Besucherandrangs auf der Haaner Kirmes sind die Sanitäter von DRK und MHD wieder als Fußstreifen auf dem Kirmesgelände unterwegs. Sie führen dabei medizinsches Gerät in Rettungsrucksäcken mit sich. Teilweise auch ein AED-Gerät für die frühestmögliche Defibrillation.

Die Einsatzleitung koordiniert per Funk und Standleitung die Einsätze. Meldungen über Notfälle erhält die Einsatzleitung durch Kirmesbesucher selbst, die Rettungsleitstelle, die Feuerwehr Haan oder die Polizei.



Die gemeinsame Sanitätsstation / Kirmes-Rettungswache von DRK und MHD (2002)

Generelles Ziel der Sanitätsstation und der Kirmes-Rettungswache ist es, im Notfall schnellstmöglich qualifizierte medizinische Hilfe zum Patienten zu bringen. Im Vordergrund stehen die Aufrechterhaltung der Vitalfunktionen und die Abwendung von Langzeitschäden. Erst nach adäquater Versorgung an der Einsatzstelle erfolgt der Transport des Patienten zur Sanitätsstation bzw. direkt in ein Krankenhaus.

Darüberhinaus wird vom DRK Haan auch eine Kindersammelstelle betrieben (Losstand des DRK Haan auf der Kaiserstraße / Ecke Martin-Luther-Straße) in der Helfer und Helferinnen aufgefundene Kinder solange betreuen, bis Sie von ihren Eltern wieder abgeholt werden.

Das Novum aus dem Jahre 2003 auf der Haaner Kirmes - "Standbezeichnungen" in Form von Schildern mit einer individuellen Codierung - werden auch in diesem Jahr wieder eingesetzt. Die Kennzeichnungen bestehen aus einer Kombination von Buchstaben und Zahlen, die gut sichtbar an jedem Stand angebracht werden. Mit dieser Kennzeichnung soll den Hilfsorganisationen - DRK und MHD - der Feuerwehr oder der Polizei das Finden der richtigen Einsatzstelle erleichtert werden.

Zusätzlich zu der Standbezeichnung befindet sich auf diesen Schildern ein Hinweis auf die Notrufnummer der Feuerwehr, 112.

Wird bei einem Notruf auch die Angabe der Standnummer gemacht, sind alle beteiligten Organisationen in der Lage, den Standort sofort auf eienr Karte einsehen zu können. Situationen, in denen Ortsunkundige am Telefon erst mühsam die Örtlichkeit erläutern müssen, sollen damit Geschichte sein.

Weitere Informationen zur DRK-Einsatzeinheit Haan gibt es tel. unter 02129 / 31359, per E-Mail über info@drk-haan.de oder über unser Kontaktformular.

zum Seitenanfang ...


DRK - Rückblick auf die Haaner Kirmes 2004 ...

... insgesamt ruhige Kirmestage aber leider mit steigendem Aggressionspotential ...

Auch für das Jahr 2004 kann Haan wieder eine ruhige Kirmes verzeichnen, ohne besondere Vorkommnisse. Die Einsatzzahlen lesen sich fast wie in den vergangenen Jahren (siehe gesonderte Aufstellung) und doch war das gestiegene Aggressionspotential unter den - vor allem jüngeren Besuchern - deutlich zu spüren.

Was Gruppenbildung und Alkohol für Auswirkungen haben können, mußten die Sanitäter von DRK und MHD am späten Samstagabend bei einer brutalen Schlägerei auf der Kaiserstrasse miterleben. Die Sanitäter waren zunächst machtlos gegen die beiden Jugendlichen und konnten den Verletzten erst nach Eintreffen der Polizei helfen.
Die DRK Bereitschaftsleitung, Raphael Harlos, zeigte sich schockiert über die Brutalität, die die beiden Schläger an den Tag legten: "Schon als das Opfer am Boden lag, haben die beiden Männer noch auf ihn eingetreten". - Im Polizeibericht konnte man dann den Einfluss von Alkohol auf die Tat nachlesen.
Diese Schlägerei blieb glücklicherweise auch die einzige, in die DRK und MHD rettungsdienstlich eingreifen mußten.

Vom Schwindel nach Karussellfahrt bis hin zu leichten Quetschungen oder Insektenstichen reichte die Palette der Vorfälle, die in der Unfallhilfstelle (UHS) behandelt wurden.
Im Vergleich zum Vorjahr wurde diese höher frequentiert. Knapp 30 Personen wurden hier behandelt - ein Teil davon auch zur Weiterbehandlung in die umliegenden Krankenhäuser verbracht. Dieses spiegelt sich auch in den gestiegenen Zahlen der Krankentransporte (RD -> KTW) wider.

Unter denm Strich waren die vier tollen Tage aber sehr ruhig für die vielen ehenamtlichen Helfer, die gemeinsam mit der Feuerwehr für den Rettungs- und Sanitätsdienst sorgten. Das manchmal feuchte Wetter hielt doch viele Gäste von einem ausgiebigen Bummel über die Festmeile ab.

Die Witterung machte aber auch den ständig in Bereitschaft stehenden, 35 HelferInnen von DRK und MHD zu schaffen. - Fußstreifen-Dienst bei Regen ist keine angenehme Sache.
Da hatten es diejenigen schon angenehmer, die an der Kirmeswache selbst Dienst taten und sich in den Aufenthaltszelten die Zeit mit Kartenspielen oder SmalTalk vertreiben konnten.



Marc Westphal als Funker im Einsatzleitwagen ...

Einsatzleitung und Funker - zwar auch trocken sitzend - waren aber ständig gefordert den Funkverkehr auf dem Kirmesgelände zu koordinieren und den "Draht" zur Feuerwache zu halten.

Dienstag Nacht war dann nach dem Abbau und dem obligatorischen Umtrunk im DRK Haus die Kirmes 2004 "beendet". - Die Planungen für das Jahr 2005 beginnen aber demnächst schon ...

Für diejenigen, die gerne Statistiken lesen, haben wir die Einsätze wieder entsprechend aufbereitet:

Tag:
Samstag
Sonntag
Montag
Dienstag
Gesamt
Gesamt
25.09.2004
26.09.2004
27.09.2004
28.09.2004
2004
2003
Einsatzart:
RD (RTW, KTW)
3
5
3
8
19
12
Notarzt (NEF)
0
1
1
3
5
2
Unfallhilfstelle (UHS)
8
11
6
6
31
23
Vermisste Person
0
3
2
2
7
5

Weitere Informationen zur DRK-Einsatzeinheit Haan gibt es tel. unter 02129 / 31359, per E-Mail über info@drk-haan.de oder über unser Kontaktformular.

zum Seitenanfang ...