Archiv 2008


zurück zum Archiv

05.04.2008 - Zu jung zum Helfen? - Niemals! ...

Jugendrotkreuz ließ Besucher bei "Retter im Rampenlicht" staunen.

Letztes Jahr um diese Zeit war das Wetter besser - dachten die vielen Helfer, die sich und ihre Aufgaben auf dem Hochdahler Markt im Rahmen der Veranstaltung "Retter im Rampenlicht" präsentierten.

Auch viele Erkrather ließen sich leider von dem regnerisch-kalten Wetter abschrecken und blieben zu Hause, oder erledigten nur kurz ihre Einkäufe ohne den Helfern von THW, Feuerwehren, Polizei und nicht zuletzt den Freiwilligen Hilfsorganisationen viel Aufmerksamkeit zu schenken.

Dadurch verpaßten sie leider auch die filmreife Rettungsvorführung der Erkrather Jugendrotkreuzler, die, obwohl sie teilweise noch nicht einmal über die benutzte Rolltrage schauen konnten, einen gestürzten Skateboardfahrer vorbildlich versorgten. Der auf dem Bauch liegende Skateboardfahrer wurde untersucht, betreut und in Windeseile mit der so genannten 'Sandwichmethode' auf einer Vakuummatratze gelagert und in den bereitstehenden Rettungswagen eingeladen. Eine Aufgabe, die selbst geübte Rettungsdienstler ins Schwitzen bringen kann.

Die Jugendrotkreuzler hatten diese Aufgabe vorher mit viel Spaß mit ihren großen Kameradinnen und Kameraden geübt. Diese kamen ordentlich ins Staunen, wie schnell und mit welcher traumwandlerischen Sicherheit die einzelnen Handgriffe schon nach kurzer Zeit saßen.


Fotografien: Thorsten Rochelmeyer (DRK Haan) / Die Fotos lassen sich vergrößert darstellen.

Das DRK Haan war mit seinem Einsatzleitwagen und dem Sanitätsdienstanhänger vertreten. Aus den umliegenden Ortsvereinen präsentierte das Rote Kreuz einige Rettungsmittel und Fahrzeuge aus den Fachdiensten und informierte die Besucher über die Aufgaben des Roten Kreuzes, sowie die Frühdefibrillation mit automatischen Defibrillatoren.

Der Blutspendedienst bot mit seinem Blutspendebus die Möglichkeit gleich vor Ort Blut zu spenden. Dieses Angebot wurde, zur Zufriedenheit des Blutspendedienstes, auch reichlich genutzt.

Bleibt nur zu hoffen, daß nächstes Jahr das Wetter wieder etwas besser mitspielt. Bis dahin dürften unsere jugendlichen Helden auch schon ein Stückchen in die viel zu großen Rettungsdienstjacken hineingewachsen sein.


Zusätzliche Informationen zur DRK Bereitschaft Haan und den Einsatzeinheiten im Kreis Mettmann erhalten Sie unter 02129 / 31359. Gerne können Sie uns auch eine E-Mail an info@drk-haan.de schicken oder sich mittels Kontaktformular bei uns melden.


zum Seitenanfang ...