Archiv 2006


zurück zum Archiv

29.04.2006 - Grossübung im Kreis Mettmann (RegioBahn) ...

... 450 Einsatzkräft, 120 Fahrzeuge, 50 Verletztendarsteller von Feuerwehr, DRK, ...

Am 29.04.2006 fand eine Grossübung für Einsatzkräfte der Feuerwehren und den Einsatzeinheiten der Hilfsorganisationen im Kreis Mettmann statt. Diese Übung stellte eine weitere Vorbereitung der Einsatzkräfte auf die Fußball-Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland dar.

Ein simulierter Bahnunfall mit der Regiobahn in Mettmann stellte am vergangenen Samstagvormittag die Hilfsorganisationen und die Feuerwehren des Kreises Mettmann vor eine große Herausforderung. Es galt eingeklemmte Personen zu befreien und über 50 teils schwerverletzte Personen zu versorgen.



Betreuung der leicht- und unverletzten Betroffenen (Verletzendarsteller)
durch die DRK-Helfer der Einsatzeinheit und Notfallseelsorger des Kreis Mettmann

Mit dabei, sechs Helfer des DRK Haan, die einen Einsatzleitwagen (ELW) und einen Krankenwagen (KTW) besetzen.

Sie waren Teil einer Transportkomponente (MANV-T), die aus über 20 Rettungs- und Krankenwagen der Einsatzeinheiten der Hilfsorganisationen bestand und für den Abtransport der Verletzten in die Krankenhäuser des Kreises Mettmann und der Umgebung zuständig ist.

Nach der Alarmierung um 10.48 Uhr sammelten sich die Fahrzeuge in einem Bereitstellungsraum um von dort zur Einsatzstelle zu fahren und die verletzten Personen am Behandlungsplatz aufzunehmen. Anschließend wurden die „Patienten“ dann in die zugewiesenen Krankenhäuser gefahren.




Rettungsmittel der MANV-T-Komponente
auf dem Weg zur Einsatzstelle


Nachdem alle „Patienten“ versorgt waren, wurde die Übung gegen 14.00 Uhr beendet. Alle Helfer konnten dann ein wohlverdientes Mittagsessen, welches von der Firma Georg Fischer gestiftet wurde, einnehmen bevor es zurück in die Unterkunft ging, wo die Einsatzbereitschaft wieder hergestellt wurde.


Neben den Einsatzkräften der MANV-T-Komponente hatten sich auch sieben Haaner Helfer als Verletztendarsteller an der Übung beteiligt. Diese hatten durch ein Schminkteam der realistischen Unfalldarstellung (RUD) des DRK im Kreis Mettmann zum Teil schwere Verletzungen angeschminkt bekommen, um für die teilnehmenden Einsatzkräfte auch ein realistisches Szenario darzustellen.


Weitere Informationen aus der Tagespresse entnehmen Sie bitte dem Artikel in der RP / 01.05.2006

Weitere Informationen zur Grossübung und der Beteiligung des DRK Haan oder anderen Dienstleistungen des DRK Haan erhalten Sie unter 02129 / 31359. Gerne können Sie uns auch eine E-Mail schicken (info@drk-haan.de) oder sich mittels Kontaktformular bei uns melden.

zum Seitenanfang ...