Archiv 2005


zurück zum Archiv

28.06.2005 Einsatz: A46 - 18 km Stau nach LKW Unfall

DRK Haan versorgte Fahrzeuginsassen mit kühlen Getränken ...

Knapp 6,5 Stunden waren acht Kameraden des DRK Haan mit der Betreuung von z.T. seit Stunden im Stau stehenden Autofahren auf der A46 - Fahrtrichtung Wuppertal beschäftigt.
Was war geschehen?
Ein LKW mit Frischfleisch war in Höhe des Sonnborner Kreuzes (A46) verunglückt. Die A46 wurde für den Zeitraum der Bergung in Fahrtrichtung Wuppertal gesperrt. Seit den späten Nachmittagstunden stauten sich die Fahrzeuge auf einer Gesamtlänge von 18 km.


Helfer des DRK Haan versorgen Autofahrer mit Kaltgetränken am Rastplatz "Höfgen".

Eine Anfrage des DRK Haan bei der Autobahnpolizei Hilden/Düsseldorf, setzte den Einsatz der Haaner Helfer "in Gang".

"Man war bei der Polizeidienststelle sehr angetan, von unserem spontanen Hilfsangebot", so Raphael Harlos, Bereitschaftsleiter des DRK Haan.

Die schon seit Stunden im Stau stehenden Autofahrer bedruften durch die hohen Außentemperaturen der Hilfe.

Mit drei Fahrzeugen (1 ELW, 1 KTW, 1 ATW) war das DRK Haan auf und an der A46 im Einsatz.

Für diesen Betreuungseinsatz wurde die A 46 zu Einsatzbeginn in zwei Einsatzabschnitte geteilt. Abschnitt I war die Autobahnauffahrt Haan-West bis Rastplatz Höfgen. Abschnitt II die Autobahnauffahrt Haan-Ost bis zur Unfallstelle am Sonnborner Kreuz.
Da sich im Einsatzabschnitt II keine Fahrzeuge mehr befanden, wurde dieser Abschnitt, nachdem er komplett abgefahren war, umgehend wieder aufgelöst und die eingesetzten Helfer auch dem Einsatzabschnitt I zugeordnet.

Einsatzschwerpunkt war hier der Rastplatz Höfgen, auf dem sich bei Eintreffen des KTW zahlreiche Autofahrer mit Angehörigen befanden, die auf das Angebot von Getränken dankbar reagierten.

Zusätzlich wurden Helfer an der Ein- und Ausfahrt des Rastplatzes postiert, die auch den sehr langsam vorbei-fahrenden Fahrern Getränke anboten. Auch dieses Angebot wurde reichlich angenommen.

Neben 18 Kisten Getränke (216 Liter) und einer entsprechenden Anzahl Becher, wurdena auch diverse Windeln und 10 l Benzin ausgegeben.


Sichtlich genervte Autofahrer im Gespräch
mit den Helfern des DRK Haan.



Während des Aufenthaltes auf dem Rastplatz wurden zusätzlich drei Kraftfahrer sanitätsdienstlich versorgt.

Nachdem gegen 01.00 Uhr die Nachfrage nach Getränken spürbar nachließ, wurde der Einsatz auf dem Rastplatz beendet und die Einsatzbereitschaft an der Unterkunft wieder hergestellt.

Weitere Informationen zu dem Einsatz auf der A46 erhalten Sie gerne unter 02129 / 31359. Gerne können Sie uns auch eine E-Mail (info@drk-haan.de) schicken oder sich mittels Kontaktformular bei uns melden.

zum Seitenanfang ...