Archiv 2005


zurück zum Archiv

29.01.2005 DRK Hausnotrufsystem: "Mehr Sicherheit im Alter ..."

Hausnotrufsystem ermöglicht neue Lebensqualität in den eigenen "vier Wänden" ...

Mehr Sicherheit im Alter ...

... Eigentlich hatte sich Gerd M. mit seinen 72 Jahren noch richtig fit gefühlt. Bis zu jenem Tag jedenfalls, als er nach einer Kreislaufschwäche stundenlang hilflos in seiner Wohnung lag bis Nachbarn endlich auf seine Klopfzeichen reagierten und Hilfe holten. ...

So oder so ähnlich ereignen sich täglich beispielsweise viele Notsituationen in den Haushalten von älteren Mitmenschen. Bisher waren viele Senioren in solchen Situationen auf nachbarschaftliche Hilfe angewiesen, wenn diese überhaupt möglich gewesen ist. - Nicht auszudenken, was alles hätte noch passiern können, wenn die Nachbarn von Gerd M. in diesem Fall nicht so besonnen reagiert hätten.

... Der Schock sitzt bei Gerd M. noch heute tief. Um ähnlich schlimme Erfahrungen in Zukunft zu vermeiden und eine gewisse persönliche Unabhängigkeit zu erhalten, hat er jetzt ein Hausnotrufgerät des Deutschen Roten Kreuzes in seiner Wohnung. Ein Knopfdruck auf seinen Notrufsender genügt, um Hilfe zu holen. - Mit diesem Sender ist er direkt mit der rund um die Uhr besetzten Hausnotrufzentrale des DRK verbunden. ...

Bei einer Alarmierung meldet sich der DRK-Mitarbeiter über ein Zusatzgerät, das an die Telefondose angeschlossen ist. Darüber kann er mit dem Hilfesuchenden reden und umgehend die der Situation entsprechende Hilfe in die Wege leiten. Dabei verfügt er sofort über alle wichtigen Daten des Hausnotrufteilnehmers wie z. B. Erkrankungen und Risikofaktoren oder die Information, welche Angehörigen oder Nachbarn verständigt werden sollen.

Da die Hausnotrufzentrale einen Schlüssel des Teilnehmers erhält, kann bei Bedarf schnell die Wohnungstür geöffnet und Hilfe geleistet werden. Im Notfall wird natürlich zusätzlich zur Hausnotruf-Bereitschaft sofort der Rettungsdienst entsandt.

Entwickelt wurde der DRK-Hausnotrufdienst vor allem für Senioren, chronisch kranke und behinderte Menschen. Statt ins Pflegeheim umziehen zu müssen sollen sie so lange wie möglich in ihrer eigenen Wohnung leben können, ohne jedoch im Notfall auf schnelle Hilfe verzichten zu müssen. Auf diese Weise läßt sich ein großes Stück der individuellen Lebensqualität erhalten und ggf. auch erhöhen ...

 Das Hausnotrufsystem des Deutschen Roten Kreuzes wird in Kooperation von DRK Haan und DRK Düsseldorf betrieben.
Interessenten für das Hausnotrufsystem können sie ganz unverbindlich über die Möglichkeiten und den Einsatz für Ihren ganz speziellen Fall beim DRK Haan beraten lassen. Bitte vereinbaren Sie telefonisch einen persönlichen Beratungstermin unter der Rufnummer 02129 / 31359. Gerne können Sie uns auch eine E-Mail schicken ( info@drk-haan.de) oder sich mittels Kontaktformular bei uns melden.

Weitere Informationen gibt es natürlich auch beim Kooperationspartner - DRK Düsseldorf - unter der Rufnummer 0211 / 22992500.

zum Seitenanfang ...