Archiv 2004


zurück zum Archiv

07.08.2004 "Grosser Preis" der Regio Bahn in Mettmann ...

Sanitätsdienst beim Radrennen in der Kreisstadt Mettmann ...

Im Rahmen der Nachbarschaftshilfe hat das DRK Haan zusammen mit den Einheiten der Städte Erkrath, Gruiten und Ratingen, sowie Helfern aus dem Kreisverband Mülheim, die Helfer des DRK Mettmann beim Sanitätsdienst zum "Grossen Preis" der Regio Bahn in Mettmann unterstützt.

Das von der Regio Bahn ausgerichtete Radrennen fand anläßlich der 1100-Jahrfeier der Stadt, in und um Mettmann statt.


Das "Warmfahren" mit den Radprofis ...
Gab es zunächst ab 16.00 Uhr für jedermann die Gelegenheit, zusammen mit den anwesenden Radprofis (Team Gerolsteiner, Team Saeco, ...), den knapp 4,2km langen Rundkurs zu "erfahren", startete kurz nach 18.00 Uhr das Rennen der Amateur- und Profimannschaften.

Insgesamt 27 Runden (112km) sollten die 97 Fahrer absolvieren und dabei insgesamt 800 Höhenmeter überwinden.

Zusätzlich hatte man eine Berg- und eine Sprintwertung in die recht anspruchsvolle Streckenführung eingebaut.

Mit einem Schnitt von knapp 5 Minuten war die Spitzengruppe pro Runde unterwegs. Der Abstand auf das Hauptfeld wuchs im Laufe des Rennens auf über 2 Minuten an.

Das DRK Haan betreute eine Unfallhilfsstelle (UHS) und hatte einen Krankenwagen (KTW) in ständiger Bereitschaft. Ferner wurde der Einsatzleitwagen (ELW) als mobile Zentrale für den zugewiesenen Streckenabschnitt (Bergwertung) eingesetzt.

Insgesamt 6 Helfer (darunter 2 Rettungssanitäter (RS), 3 Rettungshelfer (RH) und ein SAN-Helfer) bildeten das Sanitätspersonal an dieser Betreuungsstelle.

Aufgrund der schwül-warmen Witterung wurde die UHS soweit möglich an einem schattigen Platz aufgebaut.



Der Einsatzleitwagen des DRK Haan


Die Unfallhilfsstelle mit drei Behandlungsplätzen
Die UHS wurde mit drei Behandlungsplätzen ausgestattet die jeweils über Infusionen, eigene Sauerstoffversorgung, etc. verfügten. Zusätzlich wurde für alle Fälle ein AED-Gerät vorgehalten.

Der Einsatz selbst verlief sehr ruhig. Seitens der Radfahrer waren keine Verletzungen oder gar Stürze in diesem Bereich zu verzeichnen.

Dagegen hatten zwei Zuschauer weniger Glück. Zu versorgen waren eine Schnittwunde und ein Insektenstich.

Die Radprofis ließen sich auch von einem Gewitter und Regen nicht beeindrucken und zogen ihre Runden. gegen 21.15 waren dann die 27 Runden absolviert. Als Gewinner des "Grossen Preis" der Regio Bahn wurde Danilo Hondo vom Team Gerolsteiner gefeiert.

Die Helfer des DRK Haan rückten gegen 22.00 Uhr wieder ein und waren um die Erfahrung "Betreuung eiens Radrennens" reicher und um etliche Liter Flüssigkeit ärmer. Der Auf- und Abbau der UHS, ... waren doch recht schweißtreibend gewesen.

Wenn Sie auch eine sanitätsdienstliche Betreuung für eine Großveranstaltung benötigen oder einfach nur weitere Information über das DRK Haan haben möchten, so rufen Sie uns bitte an unter 02129 / 31359. Gerne können Sie uns auch eine E-Mail an info@drk-haan.de schicken oder sich mittels
Kontaktformular bei uns melden.

zum Seitenanfang ...