Archiv 2002

Zurück zum Archiv

21. - 24.09.2002 Haaner Kirmes

Ein Rückblick auf vier Tage Sanitätsdienst und mehr ...

Die vier tollen Tage der Haaner Kirmes 2002 mit Straßensperrungen, Umleitungsringen und anderen Verkehrsbeeinträchtigungen sind vorbei. - Für die meisten bedeutet die Kirmes immer eine Menge Spaß auf waghalsigen Fahrgeschäften, der Verzehr von Backfisch, gebrannten Mandeln, Paradiesäpfeln und sonstigen Leckereien. - Für insgesamt 30 HelferInnen des Deutschen Roten Kreuzes heißt Haaner Kirmes aber vor allem vier Tage erhöhte Wachsamkeit und lange Sanitätsdienste. Knapp 1500 Einsatzstunden wurden in diesem Jahr wieder von den ausnahmslos ehrenamtlich arbeitenden Rotkreuzlern, für die medizinische Betreuung der Besucher auf der größten Straßenkirmes im Bergischen Land, verrichtet.


Gemeinsame Kirmeswache von DRK und MHD

Die sanitätsdienstliche Betreuung dieser Großveranstaltung wird aber nicht vom Deutschen Roten Kreuz (DRK) alleine durchgeführt.
Nur in enger Zusammenarbeit mit dem Malteser Hilfsdienst (MHD), der Feuerwehr Haan und der Polizei lassen sich die vielfältigen Aufgaben wahrnehmen.
Schon seit vielen Jahren wird das von DRK und MHD gemeinsam erstellte und mit den anderen Institutionen der Stadt Haan abgestimmte Einsatzkonzept, gelebt.

Dieses sieht beispielsweise das Betreiben einer gemeinsamen Unfallhilfsstelle auf dem Parkplatz hinter der Deutschen Post AG vor.


Neben der Unfallhilfsstelle (UHS), wird natürlich auch eine gemeinsame Einsatzleitung gebildet, die in einem Einsatzleitwagen 1 (ELW) ihren Arbeitsplatz findet. Von hieraus steht die Einsatzleitung über verschiedene Funkkanäle und -bänder mit der Feuerwehr, der Rettungsleitstelle in Mettmann aber auch mit den zahlreichen Fußstreifen von DRK und MHD auf dem Kirmesgelände selbst, in ständigem Kontakt.
Weitere Einsatzbereiche für die HelferInnen der beiden Hilfsorganisationen sind der Rettungsdienst und Krankentransport. Dazu werden an der Kirmeswache neben dem Einsatzleitwagen 1 (ELW) auch ein Notarzteinsatzfahrzeug (NEF) mit Arzt, ein Rettungswagen (RTW), zwei Krankentransportwagen (KTW) und eine mobile Unfallhilfsstelle (Einsatzleitwagen 2 (ELW) + SEG-Anhänger) vorgehalten. - Über die gesamte Zeit der Kirmes ist das NEF und die Unfallhilfsstelle mit erfahrenen Notärzten besetzt.
Zusätzlich zu den Fußstreifen von DRK und MHD gibt es auch eine feste Unfallmeldestelle auf dem Kirmesgelände. – Der Losstand des DRK Haan ist gleichzeitig auch eine ortsfeste Streife und vor allem Kindersammelstelle. Die Kindersammelstelle konnte in diesem Jahr wieder ein Vielzahl von Familien-zusammenführungen ermöglichen. Insgesamt 25x wurde die Kindersammelstelle von Eltern oder den allein umherirrenden Sprösslingen in Anspruch genommen.Wie auch in den vergangenen Jahren verlief die Haaner Kirmes 2002 glücklicherweise wieder relativ ruhig. Nachfolgende gibt es ein paar statistische Werte:

Die ortsfeste Streife des DRK Haan (Losstand)
Einsatzaufkommen RD/KTD 2002 (gesamt): 14
davon Einsätze mit Notarzt: 5
Hilfeleistungen in der UHS: 20
Kindersuchmeldungen: 25 (mit Zusammenführungsquote von 100%)
Personal DRK: 30 (eingesetzte HelferInnen pro Tag)
Gesamteinsatzstunden DRK: 1500

Bei einer solchen Großveranstaltung kommt man natürlich auch schnell an personelle Grenzen. Die ständige Einsatzbereitschaft von 30 DRK-HelferInnen zu gewährleisten, war nur durch die gute Nachbarschaftshilfe anderer DRK Ortsvereine im Kreis Mettmann möglich. So haben uns etliche HelferInnen vom DRK Langenfeld, DRK Mettmann und DRK Hilden aktiv unterstützt. Für diese Einsatzbereitschaft über die Stadtgrenzen hinaus, möchten wir an dieser Stelle noch einmal DANKE sagen.

Auswärtige HelferInnen und Jugendrotkreuz Haan
Nicht vergessen möchten wir natürlich auch die treuen HelferInnen vom Jugendrotkreuz (JRK) in Haan. Auch Sie haben uns wieder bei Streifendiensten und beim Losverkauf aktiv unterstützt. Ferner ermöglichen die Jugendlichen schon seit vielen Jahren unseren ältern Mitbürger-Innen aus dem Friedensheim in Haan am Kirmesmontag einen unvergessenen Kirmesbesuch.Auch hierfür ein großes Dankeschön für die reibungslose Zusammenarbeit!

Aber ist die sanitätsdienstliche Betreuung der Haaner Kirmes wirklich nur Dienst? Nein! Der gemeinsame Kirmesdienst von DRK und MHD ermöglicht auch einen intensiven Erfahrungsaustausch zwischen den beiden Organisationen. Wann sonst, hat man mal so viel Zeit, gemeinsam über Einsatzkonzepte, Organisatorisches und vor allem auch Privates zu diskutieren? Und der Spaß kommt bei so vielen (jungen) Leuten auch nicht zu kurz! Dieses Jahr konnte dieser Effekt durch die auswärtigen HelferInnen der anderen DRK-Ortsvereine noch weiter verstärkt werden. Auch die Malteser hatten sich personelle Verstärkung aus Solingen und Wuppertal geholt. Man verstand sich wieder einmal sehr gut und so wurde aus vier anstrengenden Tagen Sanitätsdienst, eben mehr!